Tornister oder Rucksack?

kind_Seitdem es ergonomische Schulrucksäcke gibt, finden sie auch immer mehr Anhänger unter Grundschülern. In weiterführenden Schulen, im Studium oder in der Ausbildung gehörten sie schon längst zum Alltag. Aber die Entscheidung für die ersten vier Schuljahre ist nicht so leicht.

Kontra

Gegner der Schulrucksäcke für Grundschüler betonen, dass diese „Leichtbauweise“ als Ranzen gänzlich ungeeignet sei. Sie beschädigten Bücher und Hefte, und es fehle ihnen die nötige Eigenstabilität sowie ausreichende Rückenpolsterung. Außerdem neigten die Schüler dazu, den Rucksack viel zu tief zu tragen.

Pro

Seit einiger Zeit gibt es ergonomische, mitwachsende Schulrucksäcke, so dass der Vorteil des klassischen Schulranzens – oder auch Tornisters – bezüglich der Gewichtsverteilung nicht mehr klar die Nase vorn hat. Die innovativen Trekking-Rucksäcke von Ergobag zum Beispiel sind leicht und verlagern das Gewicht von den Schultern auf den stabilen Beckenbereich. Dieses Ergonomiekonzept, kombiniert mit den besonderen Anforderungen an eine Schultasche, machen aus einem Schulrucksack eine echte Alternative zum traditionellen Schulranzen. Mehr noch: Ein ergonomischer Schulrucksack ist auf dem heutgen Stand der Schultaschen-Entwicklung zum Beispiel für Schulanfänger mit schmalem Rücken besser geeignet, als ein Ranzen.

Die meisten Schulranzen haben ein Grundgestell, welches dem Ranzen die klassische Kastenform gibt. Schulrucksäcke sind vom Material her flexibler, bieten aber im Innenraum ebenso viele Unterteilungen wie ein Schulranzen. Gewichtsmäßig sind Rucksäcke in der Regel etwas leichter als Ranzen.

Schulranzen haben zwar einen stabilen Boden, Deckel und Seitenwände, so dass die Unterlagen sicherer untergebracht sind, als im flexibleren Schulrucksack, aber auch im Schulranzen bekommen die Hefte oft Eselsohren oder Knicke, denn das richtige und übersichtliche Einräumen wird ja noch gelernt. In beiden Fällen ist es also sinnvoll, Hefteboxen zu verwenden. Zum Schutz des Inhalts gibt es bei beiden Schultaschen-Varianten meist mehrere Fächer sowie Seitentaschen, wo zum Beispiel Trinkflaschen auslaufsicher untergebracht werden können.

Preislich liegen qualitativ hochwertige Ranzen und Rucksäcke etwa gleich.

Ganz besonders wichtig ist die Verkehrssicherheit. Alle hochwertigen Schultornister und  Rucksäcke sind im Dunklen gut sichtbar. An Schulranzen und Schulrucksäcken müssen ausreichend Reflektoren und reflektierende Flächen angebracht sein – am Besten rundum.

Fazit

Generell lässt sich die Frage nicht eindeutig beantworten, ob unter den Apekten der Ergonomie, Sicherheit und Handhabung Schulranzen für Grundschüler geeigneter sind als Schulrucksäcke. Marken-Schultaschen erfüllen beide die hoch gesteckten Anforderungen.
Wir bieten jährlich ausführliche Beratungen zum Tornisterkauf anlässlich unseres Tornistertags im Februar und auf Wunsch auch in Kindergärten an. In jedem Fall gilt: Probieren geht über Studieren. Die Kinder können verschiedene Marken-Modelle, wie zum Beispiel Scout, McNeill, Ergobag und Spiegelburg ausprobieren und mit entscheiden, welcher für sie in Frage kommt. Nicht jedes Schulrucksack- oder Ranzenmodell passt zu jedem Kinderrücken. Und nicht weniger wichtig als Ergonomie und Sicherheit ist der Spaß an der Schule, und der beginnt, wie sich wahrscheinlich alle erinnern können, mit der ersten eigenen Schultasche! Die Kinder müssen mit entscheiden, denn:

Nicht weniger wichtig als Ergonomie und Sicherheit ist der Spaß an der Schule, und der beginnt mit dem ersten eigenen Tornister!

 

Checkliste zur Ausstattung der Schultasche:

Zum Vergleich mit anderen Schultaschen, hier das Ergonomiekonzept von Ergobag.

  • Ergonomische Aluschienen stabilisieren das Rückenpolster
  • Beckengurt mit gepolsterten Beckenflossen entlastet den Rücken und verlagert das Gewicht auf die stabile Hüfte
  • Höhenverstellbarer Brustgurt verhindert ein Verrutschen der Träger
  • Stufenlose Rückenlängenanpassung ermöglicht ein Mitwachsen des Rucksacks
  • Atmungsaktives Rückenpolster
  • Heranbringen des Gewichts an den Rücken, z.B. über die Seitengurte.