Plädoyer für die Schreibschrift

schreiblernheft_SL_querAn Schulen einiger Bundesländer wird die Abkehr von der bisherigen Schreibschrift erprobt. Eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach (IfD) ergab, dass die deutliche Mehrheit, 65 Prozent, es wichtig findet, dass Schüler in der Grundschule
neben der Druckschrift auch weiterhin eine Form der Schreibschrift lernen. Eltern mit schulpflichtigen Kindern unter 14 Jahren sehen das ebenso. Viele sehen darin eine “leichfertige Aufgabe einer Kulturtechnik”.

Mit Schreiblernheften können sich die Schüler eigenständig die Schrift erarbeiten: Die Buchstaben werden durch ein Anlautbild zugeordnet, dann nachgezogen und schließlich zum Schreiben eigener Wörter und Sätze genutzt. Der Vorteil: Jeder Schüler kann in seinem eigenen Lerntempo üben. Dadurch eignen sich die Hefte besonders für den offenen Unterricht und die jahrgangsübergreifende Schuleingansphase.

Schreiblernhefte sind erhältlich für Vorschüler (A), zum Erlernen der Grundschrift (GS) und für Erstklässler – mit Kontrastlineatur, für Links- und Rechtshänder, Buchstabenvorlage für alle Ausgangsschriften mit Richtungspfeilen (SL).
Schreiblernhefte mit der Bezeichnung “VA” stehen für “Vereinfachte Ausgangsschrift”. Dieses spezielle Heft für Schulanfänger ist auf den Materiallisten einiger Erstklässler zu finden.

Erhältlich bei avantour:

Schreiblernhefte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.