Aktuelle Situation

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz ruft Frühwarnstufe des Notfallplans Gas aus

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat am 30. März 2022 die Frühwarnstufe des Notfallplans Gas ausgerufen. Dies diene der Vorsorge, sagt das BMWK. Die Versorgungssicherheit sei aktuell gewährleistet. Die Bundesregierung tue alles, um die Versorgungssicherheit in Deutschland weiter zu gewährleisten, sagt Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz Robert Habeck ...
Weiterlesen …

Erfrieren für den Klimaschutz?

Bei „Maischberger - Die Woche“ ging es am 9. März 2022 um die Ukraine. Dabei sprach sich Ex-Bundespräsident Joachim Gauck für einen Stopp russischer Gas- und Ölimporte aus - und entkräftete dazugehörige Ängste vor Energieknappheit. Die Verluste an Wohlstand seien zu ertragen, sagte Gauck. „Wir können auch einmal frieren für ...
Weiterlesen …
draussen

Vitamin D

Die Regierungen sollten die Bevölkerung ermutigen, ihr Immunsystem auf natürliche Weise mit sicheren und erschwinglichen Maßnahmen zu stärken. Zu diesem Ergebnis kommen zwei US-amerikanische Wissenschaftler in einer Studie über unerwünschte Folgen der mRNA Impfstoffe gegen die Atemwegserkrankung COVID-19. Sie empfehlen insbesondere den Aufenthalt im Tageslicht, um den Vitamin-D-Spiegel zu erhöhen ...
Weiterlesen …
Atomkraftwerk

Vahrenholt: Wir werden uns an Stromsperren gewöhnen müssen

Wir werden uns an Stromsperren gewöhnen müssen, sagt Fritz Vahrenholt in einem Gespräch mit Boris Reitschuster. Er ist überzeugt, dass es mit dem Klima gar nicht so ernst gemeint ist, sondern dass es darum geht, sich vom hochentwickelten kapitalistischen System zu lösen. Bekannt wurde Prof. Dr. Fritz Vahrenholt in Deutschland ...
Weiterlesen …

Bereiten Sie sich auf anhaltende Lebensmittelknappheit und steigende Lebensmittelpreise vor

Falls die Lieferprobleme anhielten und die Energiepreise weiter stiegen, könnte die Teuerung länger erhöht bleiben, als es die EZB derzeit erwarte, erklärte die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, in einer Anhörung des EU-Parlaments. Der Rückgang der Lieferkettenprobleme werde länger dauern als ursprünglich gedacht“, sagte sie in einer Anhörung ...
Weiterlesen …